Jugenheim in Rheinhessen Weinblatt

Leben zwischen Reben

Jugenheim in Rheinhessen

Leider waren es dann doch mehr Regenschirme als Laternen! Darunter litt aber nicht die Stimmung bei dem diesjährigen Martinsumzug durch die Straßen von Jugenheim. Die Evangelische Kirchengemeinde und die Ortsgemeinde hatten den Umzug organisiert. Gut gelaunt zogen die Jugenheimer Kinder und ihre Eltern nach dem traditionellen Gottesdienst hinter St. Martin, Tanja Schäfer, zum Rathaus.

Die Freiwillige Feuerwehr zeichnete nicht nur für die Verkehrssicherung verantwortlich, sondern hatte auch Glühwein und heiße Würstchen für die zahlreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer vorbereitet. Das Kita-Team der Rathausstrolche sorgte zudem für leckere Waffeln. Die Musikfreunde waren angesichts des Regens nicht mitgezogen, spielten dann aber stimmungsvoll auf dem Rathaushof auf.

 Mittlerweile hatte auch der Regen aufgehört und so verweilte man dort noch recht lange. Ortsbürgermeister Herbert Petri dankte allen, die mitgemacht hatten und freute sich, dass so viele Kinder ihren Spaß bei dem Martinsumzug hatten.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger herzlich zu der alljährlichen Gedenkfeier für die Opfer von Krieg und Gewalt ein.

Das Gedenken findet am Sonntag, 19.11.2017, um 11:00 Uhr im Anschluss an den Gottesdienst statt. Entgegen der Ankündigung im Vereinsringkalender haben wir den Termin wegen des Basars im Franz-Josef-Helferich-Haus vorverlegt.

Die Gedenkrede wird in diesem Jahr Herr Dr. Manfred Ossendorf halten.

Wir bitten um eine rege Teilnahme.

Passend zum 1250-Jubiläumsjahr in Jugenheim freuten sich Maire de Oberhoffen sur Moder im Elsass, Gunther Schumacher, und Ortsbürgermeister Herbert Petri von Jugenheim, die seit nunmehr 30 Jahren bestehende Freundschaft der beiden Gemeinden am 15.10.2017 in Jugenheim zu feiern.
Das Programm hatte man gemeinsam abgestimmt und so starteten die über 70 Bürgerinnen und Bürger beider Gemeinden ihren Festtag in Mainz. Nach einem Begrüßungsumtrunk im Café Zitadelle, begann eine zweisprachige Stadtführung unter dem Motto „Das französische Mainz“. Die Spuren, die aus den französischen Besetzungen in Gebäuden, Kultur aber auch Redewendungen hinterlassen wurden, fanden ein großes Interesse bei den französischen Gästen.
Im Anschluss ging es zum gemeinsamen Mittagessen nach Jugenheim. Das Team der Weinstube am Goldberg hatte ein rheinhessisches Buffet vorbereitet, das großen Zuspruch fand.
Ein Spaziergang durch den Ort, verbunden mit einer Kirchenführung durch Ute Bayer-Luff, passte zu dem sonnigen Herbsttag.
Den Festakt zum Jubiläum eröffnete der Kinder- und Jugendchor des GV Jugenheim unter der Leitung von Tatjana Hölter. GV-Vorsitzende Andrea Freund stellte den Chor kompetent in französischer Sprache vor.

Ortsbürgermeister Petri begrüßte die Festgäste, besonders Ehrenbürger Claus Schick, der 1987 gemeinsam mit Charles Christmann als damaliger Bürgermeister den Freundschaftsvertrag unterzeichnet hatte.
Beide Bürgermeister bilanzierten in ihren Reden die erfolgreiche Freundschaft, die durch zahlreiche Begegnungen von Vereinen, Kulturschaffenden sowie Schülerinnen und Schülern über all die Jahre lebendig gehalten wurde. Dieser Weg soll auch weiter gemeinsam bestritten werden. Den Freundschaftsgedanken durch geeignete Maßnahmen in die nächste Generation zu tragen, ist beiden Bürgermeistern daher ein zentrales Ziel.

Die gemeinsame Historie dabei nicht zu vergessen, war das Anliegen von Festredner Wolfhard Klein. In einem spannenden und sehr unterhaltsamen Vortrag hatte er die gemeinsame Geschichte über Jahrhunderte aus Sicht des Dorfes Jugenheim zusammengefasst. Beispielsweise wurde im Tagebuch eines Jugenheimer Kriegsteilnehmers im 1. Weltkrieg erstmals Oberhoffen erwähnt. Er war dort auf einem Truppenübungsplatz stationiert.

Für die musikalische Umrahmung sorgten unterhaltsam die Jugenheimer Musikfreunde, unter der Leitung von Adnan Lubovic sowie Maike Gies als Solistin.
Nach einer zünftigen Winzervesper vom „Grünen Baum“ fiel der Abschied aus Jugenheim nicht so leicht. Jugenheimer und Oberhoffener waren sich wieder ein Stück näher gekommen. Das nächste Treffen, dann in Oberhoffen, wurde zeitnah in den Blick genommen.

In Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde und der Ortsgemeinde Jugenheim startet der Martinsumzug im Anschluss an den Gottesdienst um 17 Uhr an der Martinskirche. Wir würden uns sehr freuen, wenn unser Sankt Martin von vielen Kindern mit ihren Laternen und den Eltern begleitet wird.
Die musikalische Begleitung übernehmen die Musikfreunde 2001 Jugenheim.

Wie auch in den vergangenen Jahren, wird die Freiwillige Feuerwehr Jugenheim den Zug verkehrstechnisch absichern und die anschließende Bewirtung organisieren. Wir danken schon vorab den Feuerwehrkameraden und stellvertretend Wehrführer Christian Heinze für die Unterstützung.

Der Abschluss findet im Ratshaushof statt.

Die Gemeindeverwaltung Jugenheim ist am Montag, 30. Oktober 2017,geschlossen.

Am Donnerstag, 02. November 2017, ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Wir bitten um Kenntnisnahme und Beachtung.