Jugenheim in Rheinhessen Weinblatt

Leben zwischen Reben

Jugenheim in Rheinhessen

Die Gemeindeverwaltung Jugenheim ist geschlossen ab: 

Montag, 02.07.2018 – Mittwoch, 01.08.2018 

In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte an Herrn Karl-Heinz Degreif, Telefon 0151-62907628 oder an die Verbandsgemeinde in Nieder-Olm, Telefon 06136-69 0.
Ab Donnerstag 2. August 2018 ist die Verwaltung wieder zu den gewohnten Zeiten geöffnet.

Die Vorbereitung der für den August geplanten Historischen Ausstellung in der Sport- und Gemeindehalle gestaltet sich doch aufwendiger als zunächst geplant.

 Die Ausstellung wird daher zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Wir werden rechtzeitig informieren.

Zügig entwickelt sich derzeit der Glasfaserausbau. Das Kabel von Engelstadt über die Bergstraße nach Jugenheim ist verlegt und die Knotenpunkte im Laukenstein IV, am Dorfausgang Richtung Stadecken-Elsheim und an der Schulstraße, Ecke Hauptstraße sind angeschlossen. 

Damit besteht für Jugenheim neben dem Anbieter Vodafone eine weitere schnelle Internetanbindung zur Verfügung und wir hoffen nun, dass die Bürgerinnen und Bürger zeitnah von der Telekom über die Vorteile informiert werden. 

Die Gemeinde würde sich zusätzlich wünschen, dass weitere Knotenpunkte für das Gewerbegebiet Wiesenweg und die geplanten Wohnhöfe mit Anschlussmöglichkeiten für das Franz-Josef-Helferich-Haus geschaffen werden.

Auf die Ankündigung des Projektes „Jugenheimer Impressionen - mit den Augen von Fotografen gesehen und von Künstlern interpretiert“ haben sich zu Beginn des Jahres 14 Jugenheimerinnen und Jugenheimer aller Generationen gemeldet, die sich mit einem oder sogar mehreren Kunstwerken an dem Projekt beteiligen.

Nun ist es soweit, die Künstlerinnen und Künstler haben insgesamt 25 Werke vollendet und möchten sie der Öffentlichkeit vorstellen. 

Ortsbürgermeister Herbert Petri lädt für Samstag, den 16. Juni 2018, um 19 Uhr zu einer Vernissage in die Sport- und Gemeindehalle Jugenheim ein. Nach der Begrüßung hält Frau Vera Reiß (Staatsministerin für Kultur a. D.) die Laudatio. Musikalisch begleitet wird die Vernissage durch Andreas Strobel (Gitarre/Gesang) und Luca Lippke (Piano) von der Gruppe „Lichtmast_18“ aus Nieder-Olm. 

Die Gemeindehalle ist auch am folgenden Sonntag, dem 17. Juni, von 10 Uhr bis 17 Uhr für eine dann persönlich intensivere Betrachtung der Kunstwerke geöffnet. 

Wir würden uns freuen, wenn dieses neue Projekt eine große Resonanz findet. Die Besucherinnen und Besucher der Ausstellung werden das Erlebnis mitnehmen, aus welchen doch unterschiedlichen, persönlichen Perspektiven heraus man einen abwechslungsreichen Eindruck von Jugenheim und seiner idyllischen Umgebung gewinnen kann.

Anita Petri
Dr. Wolfgang Hoppe

Strahlender Sonnenschein begrüßte die zahlreichen Naturinteressierten am Pfingstmontag am Treffpunkt hinter der Jugenheimer Martinskirche. NABU und SPD-Ortsverein hatten traditionell zur Pfingstwanderung in Jugenheim eingeladen und freuten sich über die vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

 Tanja Schäfer begrüßte für den SPD-Ortsverein besonders Landrat i. R. Claus Schick, den 1. Kreisbeigeordneter Steffen Wolf, Verbandsbürgermeister Ralph Spiegler, Ortsbürgermeister Herbert Petri und mit Christian Henkes den Vorsitzenden des NABU Mainz. Sie dankte dem NABU für die erfolgreich funktionierende Kooperation. Christian Henkes lobte den NABU Ortsverband Jugenheim: „Insbesondere mit Heinfried Greß an der Spitze ist in den letzten 20 Jahren Vorbildliches in Jugenheim erreicht und der Naturschutz zu einem Markenzeichen für Jugenheim geworden“. NABU-Aktivist Heinfried Greß stellte anschließend die Wanderroute vor. Über den Terroirweg ging es zu dem neuen Weinbergshäuschen am Tisch des Weines, wo bereits eine kleine Vesper die Wanderer erwartete. Weiter ging es mit dem Besuch der Schafswiese am Insektenhotel, mit der Schutzhütte am Bleichkopf schließlich war das Ziel erreicht, wo zu einem gemeinsamen Abschluss geladen wurde.

 Auf dem Weg gab es mit Diplom-Biologen Rainer Dechent viel zu entdecken. Der Naturexperte öffnete die Augen der Wanderinnen und Wanderer für die Besonderheiten verschiedener Arten: Mäusegerste, verschiedene Wildgeranien, Wegwarte, Orchideen wie die Bocksriemenzunge, Ferkelkraut, Schneckenklee und Ackerwachtelweizen blühen häufig unbeachtet am Wegesrand und ihre Namen sind weitestgehend in Vergessenheit geraten. Es wurde auch gezeigt, wie sich in den vom NABU gepflegten Flächen alte Pflanzengesellschaften wieder entwickeln. Auch verschiedene Wildrosenarten, die sich da etabliert haben, zeigten sich in frühsommerlicher Blütenpracht. Sie alle bilden eine eindrucksvolle Fauna, die sich so rund um Jugenheim entwickelt hat.

 Mit einem herrlichen Blick über das Selztal endete eine sehr abwechslungsreiche und informative Wanderung, die wieder einmal gezeigt hatte, was aktiver Landschaftsschutz bewegen kann. Tanja Schäfer dankte zum Abschluss allen, die einen Kuchen beisteuerten, Rainer Dechent für die professionelle Begleitung, Heinfried Greß für die Tourenplanung und dem SPD-Ortsverein für die Bewirtung.